Die Rettungskarte

 

Moderne Autotechnik bietet heute immer mehr Sicherheit. Sie erschwert allerdings auch teilweise die rasche Befreiung der Insassen, vor allem bei einem Verkehrsunfall. Für die Feuerwehr ist es wichtig, wo an der Karosserie Spreizer oder Schere anzusetzen sind und vor allem welche Vorsichtsmaßnahmen notwendig sind, beispielsweise um Airbags nicht nachträglich auszulösen. Für eine deutlich schnellere Rettung und die notwendigen Informationen für die Feuerwehr liefert die vom ADAC eingeführte und mittlerweile als Standard gesetzte Rettungskarte. Empfehlung ist: In jedem Fahrzeug sollte eine solche Karte vorhanden sein und hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden. Bevor nicht flächendeckend digitale Systeme verfügbar sind und eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle sicher umsetzbar ist, empfehlen wir auch auf die Rettungskarte zu setzen. Einige Infos dazu finden Sie hier:

 

 

Am besten gleich die passende Rettungskarte für Ihr Fahrzeug ausdrucken und im Auto mitführen.

Der aktuelle Sicherheitstipp

 

eCall – Notruf per Knopfdruck

 

Wenn es nach der EU geht, will man dort mindestens 2.500 Menschenleben retten, indem man Auothersteller verpflichtet, das automatische Notrufsystem eCall in alle Autos verbindlich einzubauen. Dieses System registriert, wenn ein Auto in einen schweren Unfall verwickelt wird und ruft selbstständig die Nummer 112 an. Dabei werden alle Standorte, zum Beispiel auf Autobahnen und auch die Fahrtrichtung automatisch übermittelt. Alternativ kann man natürlich dieses System auch per Knopfdruck manuell auslösen. eCall ist schon heute praxisreif und verfügbar. Allerdings erst in unter einem Prozent aller Autos. Wir finden die Technik interessant und glauben, dass damit vor allem an schnellere Hilfe und somit auch höhere Überlebenschancen realisiert werden können. Ein händlerübergreifender Praxistest hat jetzt ergeben, dass in 90 Prozent aller Fälle eine Verbindung durch eCall zur Notrufzentrale innerhalb von nur 25 Sekunden hergestellt werden konnte.

Lebensretter - Rauchmelder!
Lebensretter - Rauchmelder!

Brandtote sind Rauchtote

Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. Um einen bestmöglichen Schutz zu gewährleisten, sollten Sie jeden Raum in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus mit einem Rauchwarnmelder ausstatten - ausgenommen Räume, in denen viel Staub, Rauch oder Wasserdampf (Küche, Bad) entsteht. Ein Mindestschutz ist gegeben wenn in den Schlafräumen und Fluren Rauchmelder installiert sind.

Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de

 

 

Empfehlungen zur Installation von Rauchmeldern
Empfehlungen zur Installation von Rauchmeldern

Hände weg von Brandbeschleunigern beim Grillen!

 

Kaum steigen die Temperaturen nach dem langen Winter, beginnt auch schon die Grillsaison. Grillen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen.  Das  Vergnügen kann jedoch schnell in einer Katastrophe enden, denn wer Spiritus  oder Benzin auf die Grillkohle gießt, setzt Menschenleben aufs Spiel. Gefährliche  Verpuffungen oder Rückzündungen in der Flasche können ausgelöst werden.

Eine riesige Feuerwand entsteht und die Flammen können bis zu 10 Meter um sich greifen – mit oft verhängnisvollen Folgen für umstehende Personen. Lesen Sie mehr zum Thema in unserem aktuellen Brandschutztipp!

Weiter...

Herzlich willkommen bei der Löscheinheit Eschweiler über Feld!
Wir freuen uns, dass Sie sich über unsere Arbeit informieren möchten. Auf den folgenden Seiten finden Sie aktuelle Informationen über die Aufgaben und Ausrüstung sowie die Einsätze und laufende Arbeit der Löschgruppe Eschweiler über Feld.



 

 

 

Unser Brandschutztipp

Die Rettungskarte lohnt

.. hier finden Sie aktuelle Infos zum Thema.

 

 

Für die Jugendfeuerwehr als auch für die aktive Wehr suchen wir interessierte neue Mitglieder. 
Die Arbeit in der freiwilligen Feuerwehr macht viel Spaß und erfüllt ganz nebenbei noch einen sehr guten Zweck. Eine hochwertige Ausbildung und starker Teamgeist warten auf Dich! Ganz unverbindlich kannst Du uns beim Übungsdienst einmal über die Schulter schauen. 

Kontakt:

Löschgruppe

Eschweiler über Feld

c/o Löschgruppenführer

Marcel Roß

Alter Kirchpfad 2

52388 Nörvenich